Ratgeber: Teleobjektive für das microFourThirds-System (Fokus Wildtierfotografie)

Panasonic Leica 100-400 im Schnee

Dieser Ratgeber hilft dir das richtige Wildlife-Teleobjektiv für deine mFT-Kamera zu finden. Sortiert ist das Ganze immer nach der größtmöglichen Brennweite.

Alle hier vorgestellten Objektive sind gegen Staub- und Spritzwasser geschützt!

Warum microFourThirds für Wildlife-Fotografie?
Das microFourThirds-System ist schon lange erwachsen und bietet dem Wildtierfotografen signifikante Vorteile gegenüber Vollformatsystemen.

Besonders interessant ist nicht nur die Möglichkeit, günstig, an lange, kleinbildäquivalente Brennweiten oberhalb von 600mm zu kommen, sondern auch die Kameras, die dank des kleinen Sensors eine sehr hohe Serienbildgeschwindigkeit und somit einen (lautlosen) elektronischen Verschluss ohne Rolling-Shutter ermöglichen.

Bei Canon, Nikon und Sony findet man diese Eigenschaften erst seit kurzem in der obersten Preisregion (Canon EOS R5, Nikon Z9, Sony Alpha 9 und 1). Als „Normalverdiener“ macht es daher Sinn sich bei Panasonic und Olympus umzuschauen und ein schlechteres Rauschverhalten in Kauf zu nehmen.

Zum Thema Rauschverhalten: Selbst eine Canon EOS R5 mit 47 Megapixel und RF 100-500 kommt durch das Croppen am Ende auf ein ähnliches Rauschverhalten, wie eine G9 mit Panasonic 100-400 (200-800mm kleinbildäquivalent). Das Rauschverhalten unterscheidet sich (rein rechnerisch bei gleicher Sensorgeneration) lediglich um 10,5% (zugunsten der R5).

Dabei hat die G9 aber eine höhere Serienbildgeschwindigkeit, ist ebenfalls abgedichtet, leidet ebenfalls nicht unter Rolling-Shutter, hat ein Top-Display und einen Zwei-Kartenslot. Dabei kostet die R5 4.499,00 € und die G9 1.249,00 €. Das Canon RF 100-500 liegt bei 3.099,00 € vs Panasonic Leica 100-400 mit 1.379,00 €.


Das solltest du vor dem Kauf eines mFT-Objektivs wissen

Wenn das microFourThirds-System für dich Neuland ist, dann solltest du die beiden Folgepunkte kurz durchlesen. Ansonsten geht es hier direkt zu den Telebrennweiten für mFT

Was bedeutet der Crop-Faktor an microFourThirds-Kameras?

An microFourThirds Kameras von Panasonic und Olympus kommst du mit deinem Objektiv doppelt so nah ans Motiv, wie mit einer Vollformatkamera.

Vergleich der verschiedenen Sensorgrößes Vollformat, APS-C und FourThirds

Für einen direkten Vergleich kannst du die Brennweite von Objektiven an mFT-Kameras einfach mal x2 nehmen. Zum Beispiel kommt man mit einem 100-300mm Objektiv an einer Panasonic G9 oder Olympus E-M1 genauso nah an sein Motiv, wie an einer Vollformatkamera mit einem 200-600mm-Objektiv. Das ist wie ein Bildausschnitt, direkt in der Kamera.

Die Objektive wurden dabei bereits für diesen kleineren Bildausschnitt konstruiert und ermöglichen sehr kompakte, leichte und günstige Linsen. Bei den Objektivempfehlungen steht die kleinbildäquivalente Brennweite übrigens immer in der dazugehörigen Tabelle.



Das besondere am Blendenwert an mFT-Objektiven

Die Blendenzahl kann hier weder ganz übernommen, noch ganz übersetzt werden!

Das einfallende Licht, also die Lichtstärke wird durch die DIN ISO 517:2009-05 geregelt und führt damit über alle Sensorgrößen zu genau den gleichen Belichtungsergebnissen in der Kamera. Für die Lichtstärke gilt also immer die angegebene Blende (zum Beispiel Panasonic Leica 200mm f2.8).

Anders sieht es bei der Schärfentiefe der jeweiligen Blende aus. Diese muss, wie die Brennweite mit dem Crop-Faktor multipliziert werden. Das 200mm f2.8 hat also eine Schärfentiefe, äquivalent zu einem 400mm mit f5.6 an Vollformatsensoren oder alten Kleinbildkameras (z.B. Minolta XD7 mit APO-Rokkor 400mm f5.6).

Merke: Die Lichtstärke an mFT bleibt, die Schärfentiefe nimmst du mal zwei!


Weitere Informationen und Tabellen zum Thema Crop-Faktor und kleinbildäquivalente Brennweite findest du in meinem ausführlichen Beitrag zum Crop-Faktor


Wie verhält sich der Telekonverter an microFourThirds-Kameras?

Telekonverter vervielfachen die Brennweiten und Blenden um den jeweiligen Faktor. Von Panasonic und Olympus gibt es je einen 1,4x und einen 2x Konverter.

Beispiel Festbrennweite:
Aus einem Olympus 300mm f4 mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 600mm wird mit dem Olympus 1,4-fach Konverter ein 420mm [840mm KB] f5.6 und mit dem 2-fach Konverter ein 600mm [1200mm KB] f8.

Beispiel Zoom:
Aus einem Panasonic Leica 50-200 f2.8-4 mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 100-400mm wird mit dem Panasonic 1,4-fach Konverter ein 70-280mm f3.9-f5.6 [140-560mm KB] und mit dem 2-fach Konverter ein 100-400mm f5.6-f8 [200-800mm KB]

Die Telekonverter würde ich nur bei Festbrennweiten (Panasonic Leica 200/f2.8 und Olympus 300/f4) mit einkalkulieren. Bei den Zooms lohnt sich maximal ein 1,4x Telekonverter. Der 2x Konverter bietet in der Auflösung an Zooms keinerlei Vorteil gegenüber anschließendem Croppen am PC (das 6999,00 € teure Olympus 150-400 f4.5 ausgenommen).

Übersicht aller Objektive und Konverter (+Sprunglinks)



Teleobjektive für das microFourThirds-System (Fokus auf Wildtierfotografie)

WALDFOTO.de unterstützen: Diese Website mit allen Beiträgen und Ratgebern ist komplett kostenlos. Ich würde mich also tierisch darüber freuen, wenn du über meine Affiliate-Links einkaufst. Der Preis ändert sich für dich nicht und ich erhalte eine kleine Provision auf deinen Einkauf im jeweiligen Shop.

Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PRO | Lichtstark und flexibel im mittleren Telebereich

Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PROBildquelle: Olympus
Genaue Bezeichnung Olympus (OM System) M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150mm F2.8 PRO
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher
Kleinbildäquivalente Brennweite 80-300mm
Bildwinkel 30° bis 8,25°
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe
(Lichtstärke bleibt f2.8)
f2.8 x 2 = f5.6
Brennweite mit Olympus MC-14 56-210mm f3.9 [112-420mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-14 21,86° bis 11,76°
Brennweite mit Olympus MC-20 80-300mm f5.6 [160-600mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-20 15,4° bis 8,25°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Nein
Gesamtlänge und größter Durchmesser 160mm x Ø79,4mm
Gewicht 880g
Filtergröße Ø72mm
Naheinstellgrenze 70cm über alle Brennweiten
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,8 (0,21x) [1: 2,4 (0,42x) entsprechend Kleinbild]


Olympus 40-150 f2.8 Pro an Olympus OM-D E-M1XBildquelle: Olympus / Tesni Ward
Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 80-300mm bietet das Olympus 40-150 f2.8 eine hervorragende Brennweite zum Fotografieren von Haustieren, Kindern und größerem Wild in Tierparks oder auf Safaris.

Doch auch Wildtierfotografen bietet das 40-150 f2.8 Pro einen großen Mehrwert, besonders als Ergänzung zu Festbrennweiten, wie dem 300mm f4. Falls die Tiere dem getarnten Ansitz doch mal näherkommen sollten, bleibt man flexibel und kann dank der Lichtstärke von f2.8 auch noch während der Dämmerung fotografieren.

Die Linse bietet eine integrierte Gegenlichtblende, die einfach nach vorne herausgezogen wird. Es ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt, sowie frostsicher. Leider bietet es keine eigene optische Stabilisierung, wird aber an den neueren Kameras von Olympus und Panasonic hervorragend kameraintern stabilisiert. Mit dem Olympus 1,4-fach Telekonverter erreicht man eine Brennweite von 210mm (420mm KB) bei Lichtstärke f4. Vom 2-fach Telekonverter würde ich an dieser Linse abraten.



  • Die integrierte Gegenlichtblende wird beim Olympus 40-150 f2.8 einfach nach vorne gezogen. Manche Fotografen stören sich an der Gegenlichtblende, da sie bei der Entnahme aus der Tasche hängen bleiben kann. Mir ist das persönlich nicht negativ ausfgefallen, aber die Blende lässt sich bei Bedarf auch entfernen.
  • Abnehmbare Stativschelle
  • Fokusring manuell umschaltbar („Focus Clutch“)
  • Gegen Staub und Spritzwasser geschützt und frostsicher
  • Schalter und Tasten:
    • L-FN (frei belegbare Funktionstaste)
  • Interner Zoom (die Länge des Objektivs verändert sich beim Zoomen nicht)
  • Kompatibel mit Telekonverter Olympus MC-14 und MC-20
  • Gute Ergebnisse mit dem Olympus MC-14
  • Keine optische Stabilisierung, nur über die Kamera

Preis vom Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PRO checken oder direkt kaufen

Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PRO bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Panasonic Leica 50-200mm f2.8-4 | Leistungsstarker Allrounder im mittleren Telebreich

Panasonic Leica 50-200 f2.8-4 Power OISBildquelle: Panasonic
Genaue Bezeichnung Panasonic Lumix G Leica DG Vario Elmarit 50-200mm / F2.8-4.0 ASPH. / Power O.I.S.
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher (bis -10°C)
Kleinbildäquivalente Brennweite 100-400mm
Bildwinkel 24,4° bis 6,19°
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f2.8-4) f5.6 – f8
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-14 70-280mm f3.9-f5.6 [140-560mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Panasonic DMW-TC-14 17,57° bis 4,42°
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-20 100-400mm f5.6-f8 [200-800mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Panasonic DMW-TC-20 12,35° bis 3,1°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja
Gesamtlänge und größter Durchmesser 132mm x Ø76mm
Gewicht 655g (oder 715g mit Gegenlichtblende)
Filtergröße Ø67mm
Naheinstellgrenze 75cm über den gesamten Zoombereich
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4 (0,25x) [1:2 (0,5x) entsprechend Kleinbild]

Das Panasonic Leica 50-200 f2.8-4 bietet gegenüber dem Schwesterobjektiv von Olympus (40-150 f2.8) zwar keine durchgehende Blende, punktet aber durch eine kompaktere Bauweise, geringeres Gewicht, einen etwas höheren Abbildungsmaßstab, sowie einer sehr effektiven optischen Bildstabilisierung mit Unterstützung für DUAL IS an Panasonic-Bodies. An Olympus-Bodies wird hingegen nur der objektivinterne Stabi benutzt.


Blendenreihen (Offenblende je eingestellter Brennweite)
f2.8 bei 50mm f3.6 bei 100mm f3.9 bei 150mm F4.0 bei 200mm

Panasonic Leica 50-200 f2.8-4 an Panasonic GH5Bildquelle: Panasonic
Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 100-400mm eignet es sich natürlich für Kinder- und Haustierfotografie und durch die hervorragende Bildstabilisierung für Videoaufnahmen.

Wenn man den Panasonic 1,4-fach Telekonverter benutzt, erreicht man eine kleinbildäquivalente Brennweite von 560mm. Eine gute Tarnung vorausgesetzt, lassen sich damit schon Aufnahmen von größeren Wildtieren wie Rehe, Füchse oder Kegelrobben realisieren. Vom 2-fach Telekonverter würde ich an dieser Linse abraten.

Das Panasonic Leica Telezoom ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und bis -10°C frostsicher.


  • An G9, GH5s und GH5 II lässt sich die Dreiwinkeleinstellung am manuellen Fokusring zwischen nicht linear (klassisch) auf linear (mit Auswahl 90° bis 360°) einstellen.
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusumschalter [AF / MF]
    • Stabilisierung (Power O.I.S.) [ON / OFF]
  • Gegen Staub, Kälte (bis -10°C) und Spritzwasser geschützt
  • Sehr praktischer Zoombereich
  • DUAL IS kompatibel
  • Ergebnisse mit Panasonic TC-14 OK, die Schärfe ist allerdings gleichauf mit einem Crop.
  • Fährt beim Zoomen aus, dafür ist der Zoomring sehr geschmeidig
  • Panasonic TC-20 hier nicht zu empfehlen
  • Kein Stativgewinde (ist bei dem Gewicht auch nicht unbedingt nötig)

Preis vom Panasonic Leica 50-200mm f2.8-4 checken oder direkt kaufen

Panasonic Leica 50-200mm f2.8-4 bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Panasonic Leica 200mm f2.8 | Scharf und lichtstark

Panasonic Leica 200 f2.8 Power OISBildquelle: Panasonic
Genaue Bezeichnung Panasonic Lumix G Leica DG Elmarit 200mm / F2.8
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher (bis -10°C)
Kleinbildäquivalente Brennweite 400mm
Bildwinkel 6,19°
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f2.8) f5.6
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-14 280mm f3.9 [560mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Panasonic DMW-TC-14 4,42°
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-20 400mm f5.6 [800mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Panasonic DMW-TC-20 3,1°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja
Gesamtlänge und größter Durchmesser 174mm x Ø87,5mm
Gewicht 1245g
Filtergröße Ø77mm
Naheinstellgrenze 115cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5 (0,2x) [1:2,5 (0,4x) entsprechend Kleinbild]

Panasonic Leica 200mm f2.8 an Panasonic G9Bildquelle: Panasonic
Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 400mm bei einer Lichtstärke f2.8 eignet sich das Panasonic Leica 200mm f2.8 hervorragend zum Fotografieren im Wald, in der Dämmerung oder einfach mit sehr hohen Verschlusszeiten.

Selbst mit dem 2-fach Telekonverter ist das Objektiv bei 400mm (800mm KB) dem Panasonic Leica 100-400mm f4-6.3, zumindest in der Bildmitte noch überlegen (nach Richard Wong auf YouTube). Am äußeren Bildrand liegt das 100-400 leicht vorne.

Das 200mm f2.8 ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und frostsicher bis -10 °C. Außerdem besitzt es eine optische Bildstabilisierung mit DUAL IS Kompatibilität. An Olympus-Bodies wird nur der objektivinterne Stabi genutzt.



  • An G9, GH5s und GH5 II lässt sich die Dreiwinkeleinstellung am manuellen Fokusring zwischen nicht linear (klassisch) auf linear (mit Auswahl 90° bis 360°) einstellen.
  • DUAL IS kompatibel
  • Gegen Staub, Kälte (bis -10°C) und Spritzwasser geschützt
  • Naheinstellgrenze 115cm
  • Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5 (0,2x) / 1:2,5 (0,4x) entsprechend Kleinbild
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusbegrenzer [FULL / 3m - ∞]
    • Fokusumschalter [AF / MF]
    • Stabilisierung (Power O.I.S.) [ON / OFF]
    • AF-Memory-Schalter und Knopf
  • Manueller Blendenring
  • Vergleichsweise gute Ergebnisse mit beiden Telekonvertern (TC-14 & TC-20)

Preis vom Panasonic Leica 200mm f2.8 checken oder direkt kaufen

Panasonic Leica 200mm f2.8 bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Panasonic 100-300mm f4-5.6 Power O.I.S. | Gute Preis/Leistung

Panasonic 100-300Bildquelle: Panasonic
Genaue Bezeichnung Panasonic Lumix G Vario 100-300mm / f4.0-5.6 II / O.I.S.
Kleinbildäquivalente Brennweite 200-600mm
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt
Bildwinkel 12,35° bis 4,13°
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f4 – f5.6) f8 bis f11
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-14 nicht kompatibel
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-20 nicht kompatibel
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja (DUAL IS)
Gesamtlänge und größter Durchmesser 126mm x Ø73,6mm
Filtergröße Ø67mm
Naheinstellgrenze 150cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,8 (0,21x) [1: 2,4 (0,42x) entsprechend Kleinbild]


Panasonic 100-300 an Panasonic Gh5Bildquelle: Panasonic
Das Panasonic 100-300mm II hat eine kleinbildäquivalente Brennweite von 200 bis 600mm und eignet sich damit bereits hervorragend zum Fotografieren von Vögeln oder größeren Wildtieren unter Einhaltung der Fluchtdistanz.

Das Objektiv hat eine eigene Stabilisierung, die mit der kamerainternen Stabilisierung zusammenarbeitet (Dual IS). Die Schärfe im unteren und mittleren Telebreich ist sehr gut, bei 300mm gut, aber eher moderat.

Das günstige und leichte Teleobjektiv ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und stellt die perfekte Telelinse für Einsteiger dar.

Blendenreihen (Offenblende je eingestellter Brennweite)
f4.0 bei 100mm f4.5 bei 150mm f4.9 bei 200mm f5.3 bei 250mm f5.6 bei 300mm
  • Tasten und Schalter:
    • Stabilisierung (IS) [ON/OFF]
  • Gegen Staub und Spritzwasser geschützt
  • An G9, GH5s und GH5 II lässt sich die Dreiwinkeleinstellung am manuellen Fokusring zwischen nicht linear (klassisch) auf linear (mit Auswahl 90° bis 360°) einstellen.
  • Leicht und Kompakt
  • Gute, aber moderate Schärfe bei 300mm
  • Nicht kompatibel mit Telekonvertern

Das Panasonic 100-300 gibt es in einer alten und einer neuen Variante. Die Version II (silberner Schriftzug „100-300“) ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet und bietet eine etwas effektivere Bildstabilisierung (Power O.I.S.). Ich persönlich besaß nur die erste Version und habe den Eindruck, dass Version II bei 300mm schärfer abzeichnet.

Die Version I (goldener Schriftzug „100-300“) ist nicht abgedichtet und der MEGA O.I.S. nicht ganz so effektiv wie der Nachfolger. Dafür ist es auf dem Gebrauchtmarkt etwas günstiger zu haben.

Olympus bietet noch das 75-300mm [150-600mm k.ä.] f4.8-6.7 in Version I und II an. Es ist dem Panasonic 100-300 optisch ebenbürdig, besitzt allerdings keinen eigenen Stabi und ist auch nicht abgedichtet. Auch für Olympus Kameras würde ich eher zum Panasonic 100-300 raten


Preis vom Panasonic 100-300 f4-5.6 checken oder direkt kaufen

Panasonic 100-300 f4-5.6 bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Olympus (OM-System) 300mm f4 IS PRO | kompromisslos gut

Olympus 300mm f4 ProBildquelle: Olympus
Genaue Bezeichnung Olympus (OM System) M.Zuiko Digital ED 300mm F4 IS Pro
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher
Kleinbildäquivalente Brennweite 600mm
Bildwinkel 4,13°
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f4) F8
Brennweite mit Olympus MC-14 420mm f5.6 [840mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-14 2,95°
Brennweite mit Olympus MC-20 600mm f8 [1200mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-20 2,07°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja (mit Sync IS)
Gesamtlänge und größter Durchmesser 227mm x Ø92,5mm
Gewicht 1270g mit Stativadapter, 1475 ohne
Filtergröße Ø77mm
Naheinstellgrenze 140cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4,2 (0,24x) [1:2,1 (0,48x) entsprechend Kleinbild]


Wildtierfotograf mit Olympus 300mm f4 ProBildquelle: Olympus
Mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 600mm bei einer Offenblende von f4 fordert dieses Teleobjektiv (oder zumindest das Olympus Marketing) die großen 600mm/f4 Vollformat-Tele von Canon, Nikon und Sony heraus. Mit einem Neupreis von 2450 € scheint das Olympus gegenüber den Vollformatpendaten mit ca. 14.000 € ein Schnäppchen zu sein.

Und das ist es im Grunde auch. Das 300mm f4 verfügt über eine hervorragende Schärfe, ein gegen Staub und Spritzwasser geschütztes, frostsicheres Gehäuse und einen objektiveigenen Bildstabilisator. Das alles bei einer Größe, die es erlaubt über sehr lange Zeit frei Hand zu fotografieren. Dazu kann man seine Brennweite mithilfe der Telekonverter auf 420mm (840mm KB) oder 600mm (1200mm KB) erweitern – und das bei vergleichsweise moderater Bildqualität.

Auch erwähnenswert ist die Naheinstellgrenze von 1,40m, welche zum Beispiel beim Sony 600mm f4, ganze 4,5m beträgt. Natürlich bieten die großen Teles, mit echten 600mm ein weicheres Bokeh und die Vollformatkameras eine höhere Auflösung mit deutlich besserem Rauschverhalten, aber der Vergleich ist meiner Meinung nach schon gerechtfertigt. Von mir eine klare Kaufempfehlung (mit beiden Telekonvertern)!



  • Integrierte Gegenlichtblende lässt sich einfach heraus ziehen
  • Fokusring manuell umschaltbar („Focus Clutch“)
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusbegrenzer [1,4 – 4m / 1,4m - ∞ / 4m - ∞]
    • Stabilisierung (IS) [ON/OFF]
    • L-FN (frei belegbare Funktionstaste)
  • Abnehmbare Stativschelle wird mitgeliefert
  • Vergleichsweise gute Ergebnisse mit beiden Telekonvertern (TC-14 & TC-20)
  • Dekorationsring ist optional erhältlich (meiner Meinung nach totaler Blödsinn)

Preis vom Olympus 300mm f4 Pro checken oder direkt kaufen

Olympus 300mm f4 Pro bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Panasonic 100-400 f4-6.3 Power O.I.S. | Mein persönlicher Favorit

Panasonic 100-400 f4-6.3 Power OISBildquelle: Panasonic
Genaue Bezeichnung Panasonic Lumix G LEICA DG VARIO-ELMAR 100-400mm / F4.0-6.3 ASPH. / Power O.I.S.
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt
Kleinbildäquivalente Brennweite 200-800mm
Bildwinkel 12° (bei 100mm) bis 3,1° (bei 400mm)
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f4 – f6.3) f8 bis f13
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-14 nicht kompatibel
Brennweite mit Panasonic DMW-TC-20 nicht kompatibel
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja (inkl. Dual IS)
Gesamtlänge und größter Durchmesser 171,5mm x Ø83mm
Gewicht 1078g (inkl. Stativschelle und Gegenlichtblende)
Filtergröße Ø72mm
Naheinstellgrenze 130cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:4 (0,25x) [1:2 (0,5x) entsprechend Kleinbild]


Panasonic G91 mit Panasonic Leica 100-400 im Regenschauer
Das Panasonic Leica 100-400mm Telezoom gehört zu den Paradebeispielen für das mFT-System. Es bietet mit einer äquivalenten Brennweite von 200-800mm, der sehr kompakten Bauweise und dem, gegen Staub- und Spritzwasser geschützten Gehäuse Alles, was ein Naturfotograf wirklich braucht.

Es ist leicht und kompakt genug, so dass ich es bei jeder Fototour einpacke, auch wenn ich keine Wildlife-Fotos plane. Mit einem Sigma 150-600mm oder gar einer 800mm Festbrennweite überlegt man sich das zweimal. Der objektivinterne Stabilisator ist sehr effektiv, womit das PanaLeica für Foto- und Videoaufnahmen gleichermaßen geeignet ist.

Mein Tipp: Die Panasonic G9 (gebraucht) mit dem Panasonic Leica 100-400 (neu oder gebraucht) bieten das derzeit beste Preis-Leistungsverhältnis für Wildtierfotografen.


Blendenreihen (Offenblende je eingestellter Brennweite)
f4.0 bei 100mm f4.6 bei 150mm f5.0 bei 200mm f5.4 bei 250mm
f5.7 bei 300mm f5.9 bei 350mm f6.3 bei 400mm

  • Integrierte Mini-Gegenlichtblende (vom Filterring gemessen 16mm)
  • Zusätzliche normale Gegenlichtblende, die aufgesteckt und mit einer Schraube arretiert wird
  • Integrierte Stativschelle (Stativhalterung lässt sich abnehmen, der Rest nicht)
  • Ring [UNLOCK _ LOCK] zum arretieren des Zoomrings
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusbegrenzer [FULL / 5m - ∞]
    • Fokusumschalter [AF / MF]
    • Stabilisierung (Power O.I.S.) [ON / OFF]
  • An G9, GH5s und GH5 II lässt sich die Dreiwinkeleinstellung am manuellen Fokusring zwischen nicht linear (klassisch) auf linear (mit Auswahl 90° bis 360°) einstellen.
  • 1,3m Naheinstellgrenze
  • Schönes Bokeh, im Vergleich zu anderen Super-Telezooms
  • Zoomring etwas steif
  • Nur f6.3 Offenblende bei 400mm

Zum Thema Serienstreuung und Schärfe beim Panasonic Leica 100-400mm f4-6.3:

Zum Thema Serienstreuung beim PanaLeica 100-400 habe ich bereits beim Kauf im Jahr 2019 viel recherchiert und Beispielbilder angeschaut. Bei einigen Exemplaren in Foren, als auch bei einigen wenigen Testern waren die Linsen bei 400mm und f6.3 Offenblende etwas unscharf. Hier musste abgeblendet werden. Nach meinen Recherchen, damals wie heute, habe ich den starken Eindruck, dass dies nur einige wenige Exemplare aus den Baujahren 2016 und 2017 betrifft.

Mein Exemplar und alle Beispielbilder von Exemplaren, die ab 2018 gebaut wurden (vorher die meisten wohl auch) sind bei 400mm f6.3 genauso scharf wie bei f8. Es ist also kein Abblenden nötig. Wenn du die Linse also gebraucht erwirbst, vergleiche die Schärfe bei 400mm bei f6.3 und f8. Sie sollte nahezu identisch sein. Ich hatte mich aufgrund der Problematik damals bewusst für einen Neukauf entschieden.


Preis vom Panasonic Leica 100-400 f4-6.3 checken oder direkt kaufen

Panasonic Leica 100-400 f4-6.3 bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Olympus (OM-System) 100-400 f5-6.3 IS | schärfer aber ansonsten ein Rückschritt (gegenüber dem Panasonic)

Olympus 100-400 f5-6.3 ISBildquelle: Olympus Tokyo
Genaue Bezeichnung Olympus (OM-System) M.Zuiko Digital ED 100-400mm F5.0-6.3 IS
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher
Kleinbildäquivalente Brennweite 200-800mm
Bildwinkel 12° (bei 100mm) bis 3,1° (bei 400mm)
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f5 – f6.3) F10 bis f13
Brennweite mit Olympus MC-14 140-560mm f7.1-f9 [280-1120mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-14 8,84° bis 2,21°
Brennweite mit Olympus MC-20 200-800mm f10-f13 [400-1600mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-20 6,19° bis 1,55°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja (ohne Sync IS)
Gesamtlänge und größter Durchmesser 205,7mm x Ø86,4mm
Gewicht 1382g (mit Stativschelle und Gegenlichtblende)
Filtergröße Ø72mm
Naheinstellgrenze 130cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:3,5 (0,29x) [1:1,75 (0,57x) entsprechend Kleinbild]


Fotograf mit Olympus OM-D E-M1X und 100-400 IS Bildquelle: Olympus | Bildrechte: Egoitz Icaza
Ein oft aufgeführter Vorteil gegenüber dem Panasonic Leica 100-400 ist die Verwendung von Telekonvertern. Die potenziellen 1600mm kleinbildäquivalente Brennweite sind verlockend, doch in der Praxis kaum zu gebrauchen. Das Bild mit dem Olympus MC-14 und erst Recht mit dem MC-20 ist einem Crop, zuhause am PC in Auflösung und Schärfe unterlegen (entsprechende Bildbearbeitungs-Skills vorausgesetzt).

Das Olympus 100-400 hat, zumindest was die Schärfe bei 400mm@f6.3 angeht eine leichte Serienstreuung (allerdings nicht so extrem wie beim Panasonic Pendant in den Jahren 2016 und 2017). Das führt dazu, dass in den meisten Tests das Olympus leicht die Nase vorn hat, manchmal aber auch das Panasonic.

Link zum Vergleich MIT und OHNE Sync IS an Olympus-Kameras von Rob Knight auf YouTube (Englisch)

Was Größe und Gewicht angeht enttäuscht das Olympus 100-400. Es ist 300 Gramm schwerer und 3,4cm länger als das Panasonic 100-400, obwohl das Panasonic eine Startblende von f4.0 besitzt (Olympus f5.0).

Aber: So negativ sich meine Äußerung hier anhört, das OIympus 100-400 ist in der Praxis ein sehr gutes Objektiv. Der Autofokus funktioniert zwischen nativen Objektiven immer etwas besser.
Wem der Größen- und Gewichtsunterschied im Gegensatz zum Panasonic 100-400 nichts ausmacht und eine Olympus-Kamera besitzt, der kann getrost zum 100-400 greifen. Besitzer von Panasonic-Kameras sollten aber auf jedenfall zum Panasonic Leica 100-400 greifen.

Hier findest du einen Vergleich zwischen dem Olympus und Panasonic 100-400 von fotomagazin.de (PDF)


Blendenreihen (Offenblende je eingestellter Brennweite)
f5.0 bei 100mm f5.6 bei 150mm f5.9 bei 200mm f6.1 bei 250mm
f6.3 bei 300mm f6.3 bei 350mm f6.3 bei 400mm

  • Arca-Swiss Platte in Stativschelle integriert
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusbegrenzer [1,3m – 6m / FULL / 6m - ∞]
    • Fokusumschalter [AF / MF]
    • Stabilisierung (IS [ON / OFF]
  • 1,3m Naheinstellgrenze
  • Kompatibel mit Telekonvertern MC-14 & MC-20
  • Unruhiges Bokeh und Gegenlichtsituationen, ansonsten hat die Hintergrundunschärfe einen weichen Übergang
  • Ergebnisse mit Olympus MC-14 OK, Schärfe und Auflösung allerdings nahezu gleichauf mit einem Crop
  • Olympus MC-20 hier nicht zu empfehlen (ist aber immerhin verwendbar)
  • Nur F6.3 Offenblende bei 400mm
  • Kein SYNC IS (DUAL IS)
  • Deutlich schwerer und größer als das Panasonic-Pendant

Preis vom Olympus (OM-System) 100-400 f5-6.3 IS checken oder direkt kaufen

Olympus (OM-System) 100-400 f5-6.3 IS bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x IS | Perfekt aber teuer

Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x ISBildrechte: Olympus Europa SE & Co KG
Genaue Bezeichnung Olympus (OM-System) M.ZUIKO DIGITAL ED 150‑400mm F4.5 TC1.25X IS PRO
Wetterfestigkeit Staub- und Spritzwassergeschützt, frostsicher (bis -10°)
Kleinbildäquivalente Brennweite 300-800mm
Bildwinkel 8,25° (bei 150mm) bis 3,1° (bei 400mm)
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe (Lichtstärke bleibt f4.5) F9.0
Brennweite mit integriertem Telekonverter TC1.25x 187,5-500mm f5.6 [375-1000mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit integriertem Telekonverter TC1.25x 6,6° bis 2,48°
Brennweite mit Olympus MC-14 210-560mm f6.3 [420-1120mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-14 5,9° bis 2,21°
Brennweite mit Olympus MC-20 300-800mm f9 [600-1600mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-20 4,13° bis 1,55°
Brennweite mit Olympus MC-14 + TC1.25x 262,5-700mm f7.8 [525-1400mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-14 + TC1.25x 4,72°-1,77°
Brennweite mit Olympus MC-20 + TC1.25x 375-1000mm f11 [750-2000mm kleinbildäquivalent]
Bildwinkel mit Olympus MC-20 + TC1.25x 3,3°-1,24°
Optische Stabilisierung (im Objektiv) Ja (Sync IS)
Gesamtlänge und größter Durchmesser 314,3mm x Ø115,8mm
Gewicht 1875g (mit Stativschelle und Gegenlichtblende)
Filtergröße Ø95mm
Naheinstellgrenze 130cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:3,5 (0,29x) [1:1,75 (0,57x) entsprechend Kleinbild]

Fotograf mit Olympus 150-400 f4.5 Pro Bildquelle: Olympus | Bildrechte: Javier Parrilla, Marisa Martinez
Das Olympus 150-400mm mit durchgehender Blende von f4.5 ist gegen Staub- und Spritzwasser geschützt, bis -10° frostsicher und es ändert seine Baulänge beim Zoomen nicht.

Das Highlight ist jedoch der integrierte 1,25x Bildstabilisator, der aus dem Profi-Telezoom ein 187,5-500mm f5.6 mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 375-1000mm macht. Dazu ist es mit beiden Olympus Telekonvertern kompatibel, die sich wiederrum mit dem internen 1,25x TC kombinieren lassen. Mit der Kombination aus TC 1,25x und MC-20 lässt sich eine äquivalente Brennweite von 750-2000mm f11 erreichen.

Offensichtlicher Nachteil dieser extrem vielseitigen Traumlinse ist natürlich der Preis von 6.999,00 € und (in meinen Augen) der weiße Anstrich.



Habel vom internen 1,25x Telekonverter an Olympus 150-400 Schalter für den internen 1,25x Telekonverter
Bildquelle: Olympus | Bildrechte: Justin Kauffmann
  • SYNC IS (DUAL IS)
  • Arca-Swiss Platte in Stativschelle integriert
  • Tasten und Schalter:
    • Fokusbegrenzer [1,3m – 6m / FULL / 6m - ∞]
    • Fokusumschalter [AF / MF]
    • Stabilisierung (IS [ON / OFF]
    • Funktionsschalter für Fn-Button [L-Fn / Preset]
    • Schalter für Piepton [Stumm / An]
  • Integrierter 1,25x Telekonverter (Umschalter mit Lock-Schalter)
  • Kompatibel mit Telekonvertern MC-14 und MC-20
  • 1,3m Naheinstellgrenze
  • Längstmögliche Brennweite von 2000mm mit integriertem TC-1,25x und MC-20 kombiniert
  • Mit 1,9kg das mit Abstand schwerste mFT-Objektiv
  • Mit 6.999.00 € teuerstes mFT-Objektiv
  • Weiße Farbe und blauer Dekoring (blau ist für viele Wildtiere eine Signalfarbe) erfordern zusätzliches Zubehör (z.B. Lens Coat) zur Tarnung

Preis vom Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x IS checken oder direkt kaufen

Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x IS bei Foto Koch kaufen



Telekonverter (& Kompatiblität)

Panasonic DMW-TC14E | 1,4x Telekonverter für Panasonic mFT

Der Panasonic DMW-TC14(E) Telekonverter ist gegen Kälte, Staub und Spritzwasser geschützt.

Er ist ausschließlich mit folgenden Objektiven kompatibel:

  • Panasonic Leica 200mm f2.8 (mit 1,4x Telekonverter 280mm, bzw. 560mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Panasonic Leica 50-200mm f2.8-4 (mit 1,4x Telekonverter 70-280mm, bzw. 140-560mm kleinbildäquivalente Brennweite)

Panasonic DMW-TC14E bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Panasonic DMW-TC20E | 2x Telekonverter für Panasonic mFT

Der Panasonic DMW-TC20E Telekonverter ist ebenfalls gegen Kälte, Staub und Spritzwasser geschützt.

Er ist ausschließlich mit folgenden Objektiven kompatibel:

  • Panasonic Leica 200mm f2.8 (mit 2x Telekonverter 400mm, bzw. 800mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Panasonic Leica 50-200mm f2.8-4 (mit 2x Telekonverter 100-400mm, bzw. 200-800mm kleinbildäquivalente Brennweite)

Panasonic DMW-TC20E bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Olympus (OM-System) MC-14 | 1,4x Telekonverter für Olympus mFT

Olympus 1,4x TelekonverterBildrechte: OLYMPUS EUROPA SE & Co. KG
Der Olympus MC-14 Telekonverter ist Staub und Spritzwasser geschützt, sowie frostsicher.

Er ist ausschließlich mit folgenden Objektiven kompatibel:
  • Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PRO (mit 1,4x Telekonverter 56-210mm, bzw. 112-420mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 300mm f4 IS PRO (mit 1,4x Telekonverter 420mm, bzw. 840mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 100-400 f5-6.3 IS (mit 1,4x Telekonverter 140-560mm, bzw. 280-1120mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x IS (mit 1,4x Telekonverter 210-560mm, bzw. 420-1120mm kleinbildäquivalente Brennweite)

Olympus (OM-System) MC-14 bei Foto Koch oder Amazon kaufen



Olympus (OM-System) MC-20 | 2,0x Telekonverter für Olympus mFT

Olympus 2x TelekonverterBildrechte: OLYMPUS EUROPA SE & Co. KG
Der Olympus MC-20 Telekonverter ist Staub und Spritzwasser geschützt, sowie frostsicher.

Er ist ausschließlich mit folgenden Objektiven kompatibel:
  • Olympus (OM-System) 40-150 f2.8 PRO (mit 2x Telekonverter 80-300mm, bzw. 160-600mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 300mm f4 IS PRO (mit 2x Telekonverter 600mm, bzw. 1200mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 100-400 f5-6.3 IS (mit 2x Telekonverter 200-800mm, bzw. 400-1600mm kleinbildäquivalente Brennweite)
  • Olympus (OM-System) 150-400mm f4.5 TC1-25x IS (mit 2x Telekonverter 300-800mm, bzw. 600-1600mm kleinbildäquivalente Brennweite)

Olympus (OM-System) MC-20 bei Foto Koch oder Amazon kaufen




Beitrag zuletzt bearbeitet am 30.12.2021

Über den Autor

Sven Caspers Naturfotograf

Geschrieben von Sven Caspers. Naturfotograf, Gießereimeister und Inhaber von waldfoto.de
Weitere Informationen zu waldfoto.de und meiner Person findet Ihr hier: About

Wenn Ihr Fragen, Kritik oder Anregungen zum Artikel habt, könnt Ihr mir gerne eine Email schreiben oder mein Kontaktformular benutzen

Über ein "Gefällt mir" auf der waldfoto.de Facebook-Seite würde ich mich sehr freuen.